St. Michael

ehem. Klosterkirche der Benediktiner


St. Michael, Attel
Ort: Attel, Bayern
Bistum:

München, Freising

Dekanat Wasserburg

Konfession: 
Katholisch
Rang: Klosterkirche
Erbaut: 1713
Stil: Rokoko




Beschreibung: Erstmals 807 erwähnt, gehört Attel am Inn sicherlich zu den ältesten Besitzungen des Bistums München/Freising. 1038 wurde hier erstmals ein Kloster gegründet. Durch Zerstörung und Krieg kam es immer wieder zu neuen Klostergründungen. Somit wurde die Kirche auch mehrmals neu aufgebaut. Der Bau der jetzigen Kirche geht auf 1713 zurück. Auf Grund der Säkularisierung 1803 wurde das Benediktinerkloster aufgelöst. 

Später übergab man das Kloster den Barmherzigen Brüdern zum Aufbau eines Pflegeheims. 1970 übernahm der Verband der Caritas die ehem. Klostergebäude und gründete das bis heute bestehende Behindertenzentrum Stiftung Attel.



Wallfahrtsaltar zum Hl. Kreuz
Wallfahrtsaltar zum Hl. Kreuz

Die Ausstattung des Gotteshauses lässt sich in der Tat als wahrhaft überwältigend bezeichnen. Großangelegte Stukkatur, eine über das gesamte Kirchenschiff sich entlang ziehende Empore, aufwendige Malereien, vielfältige Statuen und die kostbar verzierten Altäre prägen das Bild der ehem. Klosterkirche. Zusätzlich beherbergt die Kirche einen Wallfahrtsaltar zum Hl. Kreuz mit einem Gnadenkruzifix aus dem 13. Jhdt. und das Stiftergrab von Wolfgang Leb.



Lage: Die ehem. Klosterkirche liegt auf dem malerischen Berg Attel 7 km südlich von Wasserburg a. Inn.


SUCHE


Recordare.de ist eine privat geführte Webseite, keine kirchliche Einrichtung.

Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht.

Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

QR-Code www.recordare.de