St. Jakobus


Jakobus wird von Jesus berufen, St. Jakobus, Vierkirchen
Der Hl. Jakobus wird von Jesus berufen

Ort:

Vierkirchen,

Bayern

Bistum:

München/Freising

Dekanat Indersdorf

Konfession: Katholisch
Rang: Pfarrkirche
Erbaut: 1763
Stil: Barock


Beschreibung: In der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaute man die heutige Pfarrkirche St. Jakobus neu, nachdem die gotische Vorgängerkirche 1759 eingestürzt war. Jedoch blieben der Hochaltar mit der Statue des Hl. Jakobus d. Älteren und die Seitenaltäre (Mariä Heimsuchung und Sebastiansaltar) unbeschädigt; somit wurden diese in den Neubau übernommen. Die Kirche glänzt ganz im Stile des Barock mit großen Deckengemälden, die 1764 von Georg Dieffenbrunner geschaffen wurden. Sie erzählen aus dem Leben des Jakobus, der die Verklärung Jesu auf dem Berg Tabor schaute und als erster Apostel den Märtyrertod durch Enthauptung erlitt.

 

Noch besondere Erwähnung findet eine Kreuzigungsgruppe im Langhaus, die 1765 Ignaz Günther – ursprünglich eigentlich für den Münchner Frauendom – gestaltet hatte. Wie Kreuz und Schmerzensmutter dann nach Vierkirchen kamen, ist nicht bekannt.

 

>> Mehr zum Hl. Jakobus


Deckengemälde Verklärung, St. Jakobus, Vierkirchen
Deckengemälde: Verklärung auf dem Berg Tabor (Jakobus links unten)
Deckengemälde Martyrium des Jakobus, St. Jakobus, Vierkirchen
Deckengemälde: Tod des Hl. Jakobus durch Enthauptung


Lage: Vierkirchen zählt ca. 4000 Einwohner und liegt 40 km nördlich von München. Ort und Pfarrei wurden erstmals um 820 urkundlich erwähnt.


St. Jakobus, Vierkirchen
Statue des Hl. Jakobus mit Attributen Wanderstab und Muschel
Schmerzensmutter von Ignaz Günther, St. Jakobus, Vierkirchen
Schmerzensmutter von Ignaz Günther um 1765



SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de