Zu kleine Pläne

 

Ein alter Mönch unterhielt sich mit einigen jungen Leuten, darunter auch mit Robert.

 

Der Mönch wollte von Robert wissen: „Welches sind Ihre Zukunftspläne?“

„Ich möchte schnellstens mit dem Jurastudium beginnen“, antwortete der Abiturient.

„Und dann?“, fragte der Mönch.

„Nun, dann möchte ich eine Rechtsanwaltspraxis eröffnen, später möchte ich heiraten und eine Familie gründen.“

„Und dann, Robert?“

„Um ehrlich zu sein“, antwortete der junge Mann, „ich möchte recht viel Geld verdienen, mich möglichst früh zur Ruhe setzen und viele fremde Länder besuchen.“

„Und dann?“, fragte der Mönch in fast unhöflicher Beharrlichkeit.

„Mehr Wünsche habe ich im Augenblick nicht“, entgegnete Robert.

 

Der Mönch sah ihn an und sagte: „Ihre Pläne sind viel zu klein. Sie reichen ja höchstens für 75 oder 80 Jahre! Ihre Pläne müssen groß genug sein, um auch Gott einzuschließen und weit genug, um auch die Ewigkeit zu umfassen.“

 

(Erik Purk)


SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de