Das Licht der Welt


 

Spät habe ich Dich geliebt,

uralte und doch so neue Schönheit, spät habe ich Dich geliebt.

 

Und siehe, Du warst in meinem Innern und ich draußen

und dort suchte ich Dich und in meiner Hässlichkeit stürzte ich mich auf das Schöne, das Du geschaffen hast.

 

Du warst mit mir, aber ich nicht mit Dir. Dinge hielten mich fern von Dir, die doch gar nicht wären, wenn sie nicht in Dir wären. Aber du riefest mir, immer lauter erscholl Dein Ruf und Du durchbrachst meine Taubheit! Du leuchtetest mir, immer strahlender wurde Dein Licht und Du verscheuchtest meine Blindheit!

 

Du hauchtest mich an, ich zog diesen Odem ein und atme nun Dir entgegen.

 

Bekenntnisse des Hl. Augustinus





SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de