WALLFAHRTSKIRCHE

Heilig Kreuz


Ort: Schambach/Kipfenberg
Bistum:

Eichstätt

Dekanat Eichstätt

Konfession: 
Katholisch
Rang: Wallfahrtskirche
Erbaut: 1755
Stil: Barock/Rokoko


Beschreibung: Inmitten der malerisch-idyllischen Landschaft des Altmühltals befindet sich die kleine Wallfahrtskirche Heilig Kreuz. Ihre Entstehung geht auf die Legende zurück, dass man im 11. Jhdt. ein altes romanisches Kupferkreuz in einem nahe gelegenen Brunnen fand. Diese Geschichte verbreitete sich in der ganzen Gegend und es entstand die Wallfahrt zum Hl. Kreuz. Gleichzeitig errichtete man einen ersten romanischen Kirchenbau nordöstlich der Fundstelle.

Abriss der romanischen Kirche und Neubau der heutigen Barockkirche nach Plänen des Eichstätter Hofbaumeisters Giovanni Domenico Barbieri erfolgten 1755. Hauptthema des Hochaltars ist die Anbetung des Heiligen Kreuzes durch alle Erdteile. Ihn umgeben die beiden Seitenaltäre "Maria Verkündigung" und "Hl. Leonhard / Hl. Wendelin Altar". Die eindrucksvollen Fresken stammen vom Eichstätter Maler Johann Michael Baader.

Fürstbischof Johann Anton von Freyberg schenkte der Kirche im 18. Jhdt. ein Kreuzpartikel, das in das romanische Kupferkreuz als heilige Reliquie eingefasst und prunkvoll umschmückt wurde. Diese kostbare Monstranz - das Gnadenbild der Wallfahrer - wird heute nur zu besonderen Gottesdiensten und an Festtagen gezeigt.

 

>> Bild Kreuz mit Kreuzpartikel

Die Wallfahrt zum Heiligen Kreuz ist seit 1391 bezeugt; aber erst seit 1724 wurden Gebetserhörungen und Wunder dokumentiert. Auch das Wasser des Brunnens, in dem man das Kupferkreuz entdeckte, betrachteten die Wallfahrer als wundertätig. Über dem Brunnen errichtete man später eine kleine Kapelle, die Helena-Kapelle.



Quellwunder des Mose

Fresko "das Quellwunder

des Mose"

Hochaltarbild Wallfahrtskirche Heilig Kreuz, Schambach

Hochaltargemälde - Anbetung durch alle Erdteile

Kreuzigungsgruppe

Kreuzigungsgruppe

aus dem 16. Jhdt.

Mose erhöht die Schlange

Fresko "Mose erhöht

die Schlange"



Deckenfresko - Schambach, Heilig Kreuz

Das große Deckengemälde im Langhaus zeigt die Auffindung des Kreuzes Christi im Jahr 320 durch Kaiserin Helena - unten links im Bild eine Kranke, die das Kreuz berührt und sofort geheilt wird.



Lage: Die Wallfahrtskirche Heilig Kreuz liegt im ca. fünf Kilometer langen Schambachtal, eines der schönsten Seitentäler im Altmühltal, südlich von Kipfenberg. Das gleichnamige Flüsschen "Schambach" (vom germanischen Wort "schäumen" abgeleitet) gab dem Tal seinen Namen.

IN DER NÄHE: Beilngries, St. Walburga


SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de