St. Georg


Ort: Strasskirchen, Bayern
Bistum:

München, Freising

Dekanat Rosenheim

Konfession: Katholisch
Rang: Filialkirche
Erbaut: 15. Jhdt.
Stil:

Barock, Rokoko



Beschreibung: Die kleine Filialkirche St. Georg stammt aus dem 15. Jhdt. und liegt nur wenige Kilometer von Vogtareuth entfernt. Von außen eher unscheinbar, ist die Kirche im Innern im Barock- und Rokokostil reich ausgestattet. Dazu gehören die künstlerisch sorgfältig verzierte Kanzel, der Hochaltar mit dem Altarbild des Kirchenpatrons sowie das Martyrium des Hl. Georg in sechs aufwändigen Gemälden an der Empore.

 

Die Stukkatur ist angelehnt an die der Pfarrkirche St. Emmeram in Vogtareuth.


Das Martyrium des Hl. Georg                                                   >> Mehr zum Hl. Georg

Georgs-Martyrium
Georgs-Martyrium
Georgs-Martyrium


Legende vom Hl. Augustinus und dem Knaben am Meeresstrand

Sagen und Legenden: Eine Legende des Hl. Augustinus erzählt, wie Augustinus einmal am Meerufer nachdenkend entlang ging. Er sah einen Knaben, der mit einer Muschel Wasser aus dem Meer schöpfte und in eine Sandgrube goss. Als Augustinus den Knaben fragte, was er da tue, erwiderte dieser, dass er versuche das Meer auszuschöpfen. Augustinus belächelte dieses Vorhaben, worauf der Knabe zu ihm sagte: „Eher schöpfe ich das Meer aus, bevor du auch nur einen kleinen Teil der Dreifaltigkeit erfasst.“ Nachdem der Knabe das gesagt hatte, verschwand er. Ein Gemälde an der Kanzel von St. Georg veranschaulicht diese Legende.

 

Eine der zahlreichen Legenden erzählt, wie Augustinus am Ufer des Meeres wandelnd und in tiefes Nachdenken versunken einen kleinen Knaben sah, der mit einer Muschel Wasser schöpfte und in eine Sandgrube goss. Befragt, was er tue, antwortete das Kind: Dasselbe, was du tust! Du willst die Unergründlichkeit Gottes mit deinen Gedanken ausschöpfen - ich versuche, das Meer auszuschöpfen!
Eine der zahlreichen Legenden erzählt, wie Augustinus am Ufer des Meeres wandelnd und in tiefes Nachdenken versunken einen kleinen Knaben sah, der mit einer Muschel Wasser schöpfte und in eine Sandgrube goss. Befragt, was er tue, antwortete das Kind: Dasselbe, was du tust! Du willst die Unergründlichkeit Gottes mit deinen Gedanken ausschöpfen - ich versuche, das Meer auszuschöpfen!

Hinweis: Die Kirche ist auf Grund ihrer kostbaren Ausstattung tagsüber abgesperrt. Den Schlüssel für eine Besichtigung erhält man von der Mesnerin im Haus Nr. 5.


IN DER NÄHE: St. Emmeram, Vogtareuth


SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de