St. Maria im Weingarten

 

Wallfahrtskirche auf dem Kirchberg


Ort: Volkach, Bayern
Bistum:

Würzburg

Dekanat Kitzingen

Konfession: 
Katholisch
Rang: Wallfahrtskirche
Erbaut: 15. Jhdt.
Stil: Mehrere Stilepochen

 

St. Maria im Weingarten


Patrozinium: Unsere liebe Frau und St. Laurentius



"Madonna im Rosenkranz" von Tilman Riemenschneider
"Madonna im Rosenkranz" von Tilman Riemenschneider
Gnadenbild spätgotische Madonna
Gnadenbild spätgotische Madonna

Lage: Vor den Toren der Stadt Volkach thront von weiten sichtbar inmitten der Weinberge auf dem Kirchberg die Wallfahrtskirche St. Maria im Weingarten. An den Kreuzwegstationen vorbei bergauf und durch das Eingangstor mit der Statue des Hl. Johann von Nepomuk gelangt man durch das prächtige Südportal in die Kirche.


Beschreibung: 1158 wird die Pfarrei Volkach erstmals urkundlich erwähnt. An der Stelle der jetzigen Kirche stand bereits eine Vorgängerkirche, dem Hl. Bartholomäus geweiht, wie alte architektonische Funde bezeugen. Das Patrozinium "Bartholomäus" übernahm später die heutige Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus in Volkach. Im 15. Jhdt. wurde die jetzige Kirche nach und nach erbaut und der Muttergottes geweiht. Im 17. Jhdt. wurde die Kirche zunächst Barock ausgestattet, später folgte eine neugotische Ausschmückung. 2002 wurden auch moderne Elemente in die Ausstattung mit aufgenommen.

 

Bemerkenswert neben Lage und Außenarchitektur von St. Maria im Weingarten ist die Tatsache, dass bis heute in der Kirche viele Kunstwerke aus dem Mittelalter erhalten geblieben sind. Das bedeutendste Kunstwerk ist sicherlich die "Madonna im Rosenkranz" von Tilman Riemenschneider, der dieses Schnitzwerk um 1524 fertig stellte.

 

Die "Madonna im Rosenkranz" sowie andere Figuren wurden 1962 aus der Kirche entwendet und konnten durch eine weltweite Pressekampagne im gleichen Jahr in die Kirche zurückgeführt werden. Weiter findet sich in der Kirche eine spätgotische Pieta aus dem 14. Jhdt., die noch heute das Ziel vieler Wallfahrer ist. Alte Fresken und einige gestiftete Grabdenkmäler aus dem 16. Jhdt. gehören ebenfalls zu den Kostbarkeiten des Gotteshauses.



Sonstiges: Bei Besichtigung von St. Maria im Weingarten wird um eine Spende von 1,50 € gebeten.


SUCHE


Recordare.de ist eine privat geführte Webseite, keine kirchliche Einrichtung.

Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht.

Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

QR-Code www.recordare.de