Einfach Abschalten...


Heimat

Jenseits

Ich seh ein Land

 

(Gedicht von Hanns Dieter Hüsch)


Ich seh ein Land mit neuen Bäumen.

Ich seh ein Haus aus grünem Strauch.

Und einen Fluss mit flinken Fischen.

Und einen Himmel aus Hortensien seh ich auch.

 

Ich seh ein Licht von Unschuld weiß.

Und einen Berg, der unberührt.

Im Tal des Friedens geht ein junger Schäfer,

der alle Tiere in die Freiheit führt.

Ich hör ein Herz, das tapfer schlägt,

in einem Menschen, den es noch nicht gibt,

doch dessen Ankunft mich schon jetzt bewegt.

Weil er erscheint und seine Feinde liebt.

 

Das ist die Zeit, die ich nicht mehr erlebe.

Das ist die Welt, die nicht von unsrer Welt.

Sie ist aus feinst gesponnenem Gewebe,

und Freunde, glaubt und seht:  Sie hält.



BUCHEMPFEHLUNG

Der Seele eine Heimat geben

Christoph Kreitmeir

 

Die Quellen innerer Kraft entdecken. Es gibt eine große Sehnsucht nach innerem Frieden und Freisein von Sachzwängen, Anforderungen und Belastungen. In seinem neuen Buch geht Christoph Kreitmeir den Wünschen spirituell interessierter Leserinnen und Leser nach, bei sich selbst anzukommen, Quellen innerer Kraft zu entdecken und damit Ja zum Leben sagen zu können.

Der Seele eine Heimat geben



Recordare.de ist eine privat geführte Webseite, keine kirchliche Einrichtung.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

QR-Code www.recordare.de