Mariä Himmelfahrt


Christusmonogramm, Lichtenfels
Ort:

Lichtenfels,

Bayern

Bistum:

Bamberg

Dekanat Lichtenfels

Konfession: 
Katholisch
Rang: Stadtpfarrkirche
Erbaut: 1520
Stil: Barock


Beschreibung: Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Lichtenfels dürfte wohl auf Grund ihrer massiven und schweren Baukonstruktion früher eine Wehrkirche gewesen sein. Vereinzelte Bauteile des Turms stammen von einer kleineren Vorgängerkirche. 1520 begann man mit dem Bau der heutigen Kirche. Sie unterteilt sich in ein schlichtes Langhaus mit Turm, eine Tauf- und eine Herz-Jesu-Kapelle. Das Rippengewölbe im Chorraum verleiht dem Gotteshaus einen gotischen Akzent.

 

Herzstück und Mittelpunkt ist der von einem unbekannten Künstler stammende barocke Hochaltar von 1733 mit dem Bildnis "Mariä Aufnahme in den Himmel" und den freistehenden Figuren St. Heinrich und St. Kunigunde, die Begründer des Bistums Bamberg, links und rechts. Ein gewaltiges Christusmonogramm "IHS" krönt den Altar. Eine prächtige Barockkanzel und die detailliert gefertigten Kreuzweggemälde aus dem 18 Jhdt. ergänzen die reiche Ausstattung der Kirche.

Hochaltar Mariä Himmelfahrt, Lichtenfels



Herz-Jesu-Altar, Lichtenfels
Herz-Jesu-Altar mit Hl. Nikolaus und Hl. Kilian
Sonnenuhr, Lichtenfels
Sonnenuhr an der Außenfassade mit Wappen verziert und dem Hinweis auf die letzte Stunde


Lage: Lichtenfels ist eine Kleinstadt in Oberfranken im gleichnamigen Landkreis und hat ca. 20.000 Einwohner. Sie wurde durch die Meranier, eine der bedeutendsten Adelsfamilien des Hochmittelalters, begründet und erhielt 1231 Stadtrechte. Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt liegt am Ende der Altstadt neben dem "Oberen Tor".


SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de