Kastulus-Münster


Patrozinium: Hl. Maria und Hl. Kastulus


Ort: Moosburg, Bayern
Bistum:

München, Freising

Dekanat Moosburg

Konfession:  
Katholisch
Rang: Münster
Erbaut: 1170
Stil:

Romanik, Gotik



Beschreibung: Man geht davon aus, dass im 9. Jhdt. ein Benediktinerkloster mit einer Marienkirche an Stelle der heutigen Kirche stand. Es wird vermutet, dass die beiden Benediktinermönche Albin und Rhenobot die Reliquien des Hl. Kastulus um 807 aus Oberitalien nach Moosburg brachten.

 

Im 11. Jhdt. wandelte sich das Kloster zu einem Chorherren-Stift. Bischof Adalbert von Freising ließ das Kastulus-Münster 1170 neben der alten Pfarrkirche St. Johannes d. Täufer erbauen. Ein dreischiffiges Gotteshaus in hochromanischer Bauweise.

 

Herzog Ludwig der Reiche gab 1468 den spätgotischen Chor in Auftrag. Den Hochaltar mit den Hauptfiguren Maria-Muttergottes, dem Kaiser Heinrich II. und dem Hl. Kastulus, bekrönt durch die Kreuzigungsgruppe, schuf der Landshuter Bildhauer Hans Leinberger. Unter den Hauptfiguren befindet sich der Schrein mit den restlichen Reliquien des Hl. Kastulus. Durch die Verlegung des Stifts nach Landshut unter Herzog Wilhelm V. im 16. Jhdt. verlor das Kastulus-Münster auch das Anrecht auf die Reliquien des Hl. Kastulus. Diese wurden größtenteils – bis auf einen kleinen Rest - in die Basilika St. Martin übertragen.

Kastulus-Münster, Moosburg



Lage: Moosburg liegt 20 km westlich von Landshut direkt an der Isar und ist die älteste Stadt im Landkreis Freising. Der Turm des Kastulus-Münsters und der Turm der benachbarten Kirche St. Johannes d. Täufer prägen das Stadtbild von Moosburg.


SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de