Ehemalige Zisterzienserabtei


Fensterrose, Zisterzienserabtei Ebrach
Ort: Ebrach, Bayern
Bistum:

Bamberg

Dekanat Burgebrach

Konfession:  
Katholisch
Rang: Klosterkirche
Erbaut: 1200-1285
Stil: Viele Stilarten

 



Patrozinium: Hl. Maria, St. Johannes (Evangelist), St. Nikolaus


Engel, Zisterzienserabtei Ebrach

Ornament, Zisterzienserabteikirche Ebrach

Die Zisterzienserabtei

 

Von der einstigen Blüte der ehemaligen Zisterzienserabtei in Ebrach erzählt heute nur noch die Klosterkirche. 1127 wurde die Abtei von dem Stifter Berno gegründet. Mitbegründer soll u.a. Konrad III., König aus dem Geschlecht der Staufer, gewesen sein, der auch in der Abteikirche seine letzte Ruhestätte fand. Dem Kloster gehörten sechs weitere Töchterklöster sowie große Ländereien; somit eines der reichsten Klöster im damaligen Frankenland. Der erste Abt Adam war ein Vertrauter des Hl. Bernhard.

 

In der Abteikirche wurden bis 1573 die Herzen der Würzburger Bischöfe beigesetzt, was die Bedeutung des Klosters zusätzlich hervorhebt. Durch die Jahrhunderte erduldete das Kloster Kriege, Brände und Plünderungen. Im 30-jährigen Krieg büßte es seinen kostbaren Kirchenschatz ein, den die Schweden erbeuteten. Erst im 17. Jhdt. konnte es sich wirtschaftlich erholen bis es im Zuge der Säkularisation 1803 aufgelöst wurde. In den Klostergebäuden ist seit 1851 ein Gefängnis untergebracht.

 

Die Klosterkirche

 

Mit Gründung des Klosters wurde 1134 die Vorgängerkirche eingeweiht; der Bau der heutigen Klosterkirche begann im Jahr 1200. 1285 erfolgte die Weihe unter dem Patrozinium Hl. Maria, St. Johannes (Evangelist) und St. Nikolaus.

 

Das dreischiffige Gotteshaus vereint viele Stilepochen in sich. So ist der Bau frühgotisch geprägt; der hauptsächlich barock ausgestattete Innenraum beinhaltet dazu Elemente im Stil des Rokoko, der Renaissance und des Klassizismus. Besonders auffallend ist zunächst die Farbgestaltung in Gelb-Weiß - die katholischen Farben - vermischt mit hellem Pastellrosa. Säulen im Marmorstil, unzählige Ornamente, Reliefs und Figuren in Weiß, die goldene Ausmalung und das wunderbar eingebrachte Lichtspiel verleihen der Klosterkirche eine unendliche Pracht und Glorie.

Lage: Ebrach ist eine kleine Gemeinde zwischen Würzburg und Bamberg im Steigerwald gelegen. Das ehemalige Klostergelände liegt im Zentrum und umfasst neben der Abteikirche ein Museum zur Klostergeschichte, einen oberen und einen unteren Abteigarten mit Herkulesbrunnen.





Sonstiges: Öffnungszeiten der Abteikirche, Palmsonntag bis Allerheiligen täglich 10-12 Uhr, 14-18 Uhr




SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser oder Edge erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de