Basilikaliste


Basilika Minor "Vierzehnheiligen"

Einige katholische Kirchen in Deutschland tragen den Ehrentitel „Päpstliche Basilika“.

 

Dieser Titel, der einer Kirche gewisse Liturgie- und Ablassprivilegien einräumt, kann nur vom Papst verliehen werden. Die ersten Basiliken gehen auf Kaiser Konstantin zurück, der diese in Rom als Heiligtümer für christliche Märtyrer und als Räume für den Gottesdienst erbauen ließ.

 

Es wird unterschieden zwischen „Basilica Maior“ (große Basilika, weltweit gibt es nur insgesamt sechs davon, z.B. der Petersdom in Rom oder die Lateranbasilika) und „Basilica Minor“ (kleine Basilika). In Deutschland gibt es ausschließlich Basilicae Minores (derzeit insgesamt 76). Diese werden auf dieser Seite extra aufgeführt.

Bamberger Kaiserdom

 

Bamberg,

Kaiserdom

 

Durch Papst Pius XI. 1923 zur Basilika erhoben.



Basilika St. Benedikt

Benediktbeuern, Basilika St. Benedikt

 

Durch Papst Paul VI. 1973 zur Basilika erhoben.

Basilika Marienweiher

Marktleugast, Basilika Marienweiher

 

Durch Papst Johannes Paul II. 1993 zur Basilika erhoben.

Basilika St. Martin

Landshut, Basilika St. Martin

 

Durch Papst Johannes Paul II. am 3.12.2001 zur Basilika erhoben.

Basilika Vierzehnheiligen

Bad Staffelstein, Basilika Vierzehnheiligen

 

Durch Papst Leo XIII 1897 zur Basilika erhoben.

>> 14 Nothelfer




SUCHE


Die beste Darstellung von recordare.de wird durch den Google Chrome Browser erreicht. Mit Firefox werden leider einige Bilder fehlerhaft oder gar nicht dargestellt.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

QR-Code www.recordare.de